Saltear al contenido principal

DigiNetAir

Netzwerk Digitales Lernen in der Luftfahrtindustrie der Metropolregion Hamburg

Projektleitung: Prof. Dr. Randolf Isenberg

DigiNetAir

Netzwerk Digitales Lernen in der Luftfahrtindustrie der Metropolregion Hamburg

Projektleitung: Prof. Dr. Randolf Isenberg

Projektlaufzeit

10/2017 - 09/2021

ProjektBudget

1.218.153 €

Kooperationspartner

Mittelgeber

BMBF_Logo
BMBF_Logo
ESF_Logo
ESF_Logo

Das bestehende und erfolgreich funktionierende Netzwerk für Bildung und Innovation in der Hamburger Luftfahrtindustrie (HCAT+ e.V.) soll in seiner digitalen Dimension weiterentwickelt werden. Dies betrifft sowohl digitale Geschäftsprozesse wie digitale Lehr-/Lernmedien. Für KMU werden niedrigschwellige und projektförmige, unmittelbar an betrieblichen Fragen ausgerichtete Formate entwickelt. Eine bei der Geschäftsstelle des HCAT+ einzurichtende Vernetzungs- und Transferstelle koordiniert die Ansprache und Begleitung der KMU durch vorhandene, organisierte Unternehmensnetzwerke. Gemeinsam mit den KMU der Luft- und Raumfahrtindustrie werden Szenarien der zukünftigen Arbeitswelt in ihren technischen, organisationalen und qualifikatorischen Dimensionen entwickelt. Es werden mehrere verteilte physische und ein zentraler virtueller Lernraum eingerichtet, die sich gegenseitig ergänzen. In den verteilten Lernräumen stehen Demonstratoren zu Industrie-4.0-Technologien zur Verfügung.

Der zentrale Lernraum ist eine virtuelle Plattform für Lernprojekte zu Industrie 4.0, die sich an Beschäftigte allgemein und in einer speziellen Form an betriebliches Bildungspersonal richten. Durch Skalierung der Projekte können Inhalte von der Ausbildung bis zur wissenschaftlichen) Weiterbildung realisiert werden. Über diese Projekte wird die Vernetzung der Luftfahrtzulieferer praktisch erfahrbar organisiert. Um konkrete, betriebliche Technik- und Organisationsmodelle sowie Lerninhalte zu definieren, werden betriebliche Workshops vorgeschaltet. Aus den Ergebnissen der Maßnahmen werden standardisierte Aus- und Weiterbildungsmodule definiert.

Das bestehende und erfolgreich funktionierende Netzwerk für Bildung und Innovation in der Hamburger Luftfahrtindustrie (HCAT+ e.V.) soll in seiner digitalen Dimension weiterentwickelt werden. Dies betrifft sowohl digitale Geschäftsprozesse wie digitale Lehr-/Lernmedien. Für KMU werden niedrigschwellige und projektförmige, unmittelbar an betrieblichen Fragen ausgerichtete Formate entwickelt. Eine bei der Geschäftsstelle des HCAT+ einzurichtende Vernetzungs- und Transferstelle koordiniert die Ansprache und Begleitung der KMU durch vorhandene, organisierte Unternehmensnetzwerke. Gemeinsam mit den KMU der Luft- und Raumfahrtindustrie werden Szenarien der zukünftigen Arbeitswelt in ihren technischen, organisationalen und qualifikatorischen Dimensionen entwickelt. Es werden mehrere verteilte physische und ein zentraler virtueller Lernraum eingerichtet, die sich gegenseitig ergänzen. In den verteilten Lernräumen stehen Demonstratoren zu Industrie-4.0-Technologien zur Verfügung.

Der zentrale Lernraum ist eine virtuelle Plattform für Lernprojekte zu Industrie 4.0, die sich an Beschäftigte allgemein und in einer speziellen Form an betriebliches Bildungspersonal richten. Durch Skalierung der Projekte können Inhalte von der Ausbildung bis zur wissenschaftlichen) Weiterbildung realisiert werden. Über diese Projekte wird die Vernetzung der Luftfahrtzulieferer praktisch erfahrbar organisiert. Um konkrete, betriebliche Technik- und Organisationsmodelle sowie Lerninhalte zu definieren, werden betriebliche Workshops vorgeschaltet. Aus den Ergebnissen der Maßnahmen werden standardisierte Aus- und Weiterbildungsmodule definiert.

Kontakt

Foto Prof. Dr. Randolf Isenberg

Prof. Dr. Randolf
Isenberg

Department Maschinenbau
und Produktion

T +49.40.428 75-8615

Volver arriba